DER ZERBROCHNE KRUG

Lustspiel von Heinrich von Kleist

"Selbstjustiz" auf dem Drahtseil

Frau Marthe Rull beschuldigt Ruprecht, den Verlobten ihrer Tochter Eve, am Vorabend einen Krug in ihrem Haus zerstört zu haben. Ruprecht versichert, dass ein Fremder ins Haus eingebrochen sei und dieses fluchtartig durch ein Fenster verlassen habe, wobei er den Krug vom Fensterbrett gestoßen habe. Gerichtsschreiber Licht überrascht Richter Adam morgens beim Verbinden frischer Wunden. Adam erklärt, beim Aufstehen gestrauchelt und gegen den Ofen gefallen zu sein. 

Inmitten dieser Ungereimtheiten kündigt Gerichtsrat Walter sein Kommen an, um Gerichtskassen und Akten zu prüfen.


Nun ist Richter Adam gezwungen, über eine Tat zu richten, die er selbst begangen hat.
Die Art, wie er seine Täterschaft durch eine allen Regeln richterlicher Unbefangenheit spottende Prozessführung zu verheimlichen sucht, die Zeugen bald mit Drohungen, bald mit süßen Worten beeinflusst und verwirrt, ist von hoher Komik. Schlangengleich dreht und windet er sich, um den Verdacht auf andere zu lenken. Die blühende Phantasie, mit der er immer neue Ausflüchte ersinnt, macht ihn zuweilen fast sympathisch.

HINTERGRUND ZUM STÜCK

Kleists Werk und Goethes Beitrag


Heinrich von Kleist wurde zu diesem Lustspiel 1802 bei der Betrachtung eines Kupferstichs inspiriert. Die Uraufführung im Hoftheater Weimar wurde ausgepfiffen - ein Misserfolg durch Goethes Inszenierung, der den Einakter in drei Akte aufgeteilt hatte. Zehn Jahre nach Kleists Tod setzte der große Erfolg ein. 

"Der zerbrochne Krug" zählt neben der "Minna von Barnhelm" und "Datterich" zu den drei einzigen Komödien der deutschen Literatur.

Heinrich von Kleist

(1777 - 1811)

BESETZUNG & TERMINE

BESETZUNG

Walter

Robert Menke

Adam

Uli Pleßmann

Licht

Sebastian Muskalla

Frau Marthe Rull

Iris Stromberger

Eve

Elinor Stromberger

Ruprecht

Fabian Stromberger

Frau Brigitte

Margit Schulte-Tigges

Liese

Saskia Huppert

Inszenierung

Iris Stromberger

Entwurf Bühnenbild

Ingo Schöpp

Bühnenbau

Holger Lübbe

Spieltermine


Die Vorstellungen beginnen jeweils um 19:30 Uhr (sonntags 18:00 Uhr!). Bis 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn können noch Speisen und Getränke erworben werden. Danach ist die Gastronomie in der Stückpause wieder für Sie da.

21. Juli | Freitag - PREMIERE

22. Juli | Samstag

23. Juli | Sonntag

01. August | Dienstag

02. August | Mittwoch

03. August | Donnerstag

04. August | Freitag

05. August | Samstag

06. August | Sonntag

15. August | Dienstag

16. August | Mittwoch

17. August | Donnerstag

18. August | Freitag

19. August | Samstag

20. August | Sonntag